Ein knallharter Vergleich

Irgendwann geht jeder Frau der Gedanke durch den Kopf: “ Ach wäre ich doch nochmal 20!“ Aber war es so viel besser, kurz nach der Teenagerzeit, wo man endlich erwachsen wurde? Jetzt ist man doch reifer und hat viel mehr Erfahrungen!

Ich möchte mal meine persönliche Bilanz ziehen:

20 und soziale Kontakte

  • Frisch nach der Ausbildung hatte ich unheimlich viele Freunde. Wir verabredeten uns und hatten jede Menge Spaß.
  • Ich konnte stundenlang mit meiner besten Freundin am Telefon quatschen, obwohl wir uns erst vor einer halben Stunde gesehen hatten.
  • Eine Urlaubskarte wurde direkt vorm Briefkasten gelesen. Liebesbriefe habe ich bestimmt 10 Mal hintereinander gelesen und unter mein Kopfkissen gelegt.

40 und soziale Kontakte

  • Mein Freundeskreis ist geschrumpft. Wirklich gute Freunde kann ich an einer Hand abzählen. Ich bin kritischer geworden. Du tust mir nicht gut in meinem Leben? Und Tschüß…
  • Ich telefoniere nur noch selten. Sehe ja ständig bei Facebook oder Instagram was meine Freunde machen. Wir treffen uns viel weniger. Dafür sind dann die Gespräche intensiver, weil Social Media keine wirklichen Gefühle zeigt. Ein Lächeln auf dem Selfie bedeutet nicht, dass man gerade glücklich ist.
  • Spontan Kaffee trinken ist irgendwie nicht möglich. Termine müssen abgestimmt werden. Das Lokal sollte so liegen, dass man auch gesehen wird und einen Standort posten kann. Und wenn die keine vegane Milch haben, schon mal gar nicht.

Selbstbewußtsein mit 20

  • Jede Modezeitschrift habe ich verschlungen und habe mich nach den neuesten Trends gerichtet. Apricot steht mir nicht? Egal. Das tragen gerade alle. Oft habe ich mich nicht richtig wohl gefühlt. Zuppelte hier am bauchfreien Top oder hatte Angst, dass der Ausschnitt doch zuviel Preis gab. Einige Shoppingsünden gingen direkt mit Preisschild in die Altkleidersammlung.
  • Kritik vom Chef? Blick zum Boden und ja nichts sagen. Wer weiß, was das für Konsequenzen hat. Sei lieber still. Vom Partner kritisiert zu werden war eine Katastrophe, mit stundenlangem Geheule.
  • Die Unbeschwertheit der Jugend? Hm… in Bezug auf Männer war ich nicht so mutig. Einen Korb zu bekommen war mega peinlich.

Selbstbewußtsein mit 40

  • Dank einer Stil- und Typberatung weiß ich was meine Farben und Schnitte sind. Und nur das darf in meinen Kleiderschrank einziehen. Die anthrazitfarbige Satinbluse sieht so edel aus im Laden? Passt die auch zu den Basics? Ja? Gekauft. Das mintgrüne Shirt bleibt liegen.
  • Mit Kritik kann ich heute besser umgehen. Entweder trete ich meinem Gegenüber entgegen und wehre mich sachlich oder denke: „Verdammt. Der hat Recht. Daran muss ich arbeiten.“
  • Männer…immer noch schwieriges Thema. Bekomme auch jetzt noch nicht gerne einen Korb. Aber ich kann damit leichter umgehen. Es sollte nicht sein.

Sex mit 20

  • Noch etwas hilfloses Gefummel im Dunkeln. Und dann auch nur, wenn ich richtig verliebt war. Vielleicht wird er ja der Vater meiner Kinder?
  • Ausprobieren. Orientieren. Die Suche nach dem „Big O“.
  • Hoffentlich platzt das Kondom nicht!!!
  • Findet er meine Brüste zu klein? Das Becken zu groß? Omg…sind die Beine rasiert?

Sex mit 40

  • Familienplanung abgeschlossen.
  • Ich weiß was ich will. Und wie ich es mir hole. Der Herr war schneller? Dann darf er gerne noch andere Mittel benutzen, um mich glücklich zu machen. Das ist keine Bitte, sondern ein Befehl!
  • Mein Body ist nicht mehr taufrisch. Ich habe auch zwei Kinder geboren, zig Diäten ausprobiert, Nächte durch gefeiert und nicht immer eine Sonnencreme benutzt. Verstecken will ich das trotzdem nicht. Das bin ICH.

6 Uhr morgens klingelt der Wecker mit 20

  • Juchu, auf in ein neues Abenteuer.

6 Uhr morgens klingelt der Wecker mit 40

  • Wtf…? Ich brauch noch mindestens drei Stunden Schönheitsschlaf.

20 und verliebt

  • Das ist ja so süß, wenn er im Schlaf leise schnarcht.

40 und verliebt

  • Das Schnarchen macht mich wahnsinnig. Wir brauchen unbedingt getrennte Schlafzimmer.

20 und hungrig

  • Schnell eine Tiefkühlpizza in den Ofen. Billig und macht satt. Danach noch mit dem Kumpel zum Billiard.

40 und hungrig

  • Pizza beim Lieblingsitaliener. Schlechtes Gewissen wegen Kohlenhydraten am Abend. Danach aufs kuschelige Sofa freuen.

Träume mit 20

  • Einen Partner, der einen liebt und auch in schwierigen Zeiten für Dich da ist. Mit dem Du über alles reden kannst. Dich zum Lachen bringt und Dich in den Arm nimmt, wenn es mal nicht so gut lief.
  • Kinder und ein Haus mit Garten
  • die Welt bereisen

Träume mit 40

  • Einen Partner, der einen liebt und auch in schwierigen Zeiten für Dich da ist. Mit dem Du über alles reden kannst. Dich zum Lachen bringt und Dich in den Arm nimmt, wenn es mal nicht so gut lief.
  • Eine Putzfrau. Und dass die Schnecken nicht wieder alle Erdbeeren fressen.
  • Die Kinder irgendwann mal ausziehen und Du wieder Zeit für Dich hast.

Faszit: Mit 40 ist vieles einfacher, weil man durch Erfahrung klüger und reifer geworden ist. Ich bin selbstsicherer geworden, vermisse aber auch die Unbeschwertheit. Jedes Alter für sich ist wunderbar. Möchte ich nochmal 20 sein? Mit der Lebenserfahrung von heute? Ja sofort. Einige Fehler hätte ich gerne in meinem Leben ausgelassen. Andere würde ich sofort wieder machen.

Wärst Du gerne nochmal 20? Was würdest Du anders machen?

4 Gedanken zu „20 oder 40? Was ist das bessere Alter?

  1. huhu,

    also ich waere nicht gern nochmal 20.
    ich werde dieses jahr 40 und stelle fest, dass jedes jahrzehnt was hatte, aber je aelter ich werde, desto besser wird es.
    im moment bin ich gerade sehr zufrieden im leben, vll liegt es auch daran.
    aber mit 30 hab ich auch schon gedacht: 20 war toll, aber jetzt ist besser 😀

    also nö, ich mag die 40 😀

    gruesse
    nina

    • Ich mag auch lieber die 4 statt die 2 vor meinen Lebensjahrzehnten. So viel erlebt und ich kann jetzt viel besser genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite