„Du brauchst wieder einen Mann!“… diesen Satz kann ich nicht mehr hören. Ist ja nicht so, dass ich mir einen neuen kaufen kann, wie einen Kochherd, zum Beispiel. Den ich mir übrigens gerade gegönnt habe. Super schickes Teil. Aber an Männer kommt man etwas schwieriger. Was soll das überhaupt heißen, dass ich wieder einen Mann brauche? Bin ich ohne langweilig? Sonderbar? Oder zickiger als mit? Na gut, ich gebe zu, dass ich auch gerne wieder jemand an meiner Seite hätte. Onlinepartnersuche ist das Gegenstück zu Kontaktanzeigen in der Zeitung und so bewaffnete ich mich einen Abend mit Laptop und Prosecco und versuchte mich auf verschiedenen Plattformen für moderne Partnersuche. Ich war ganz schön neugierig, was mich da erwartet. Mit vielem hatte ich gerechnet, aber nicht mit so vielen Spinnern im world wide web. Von den kuriosesten Erlebnissen muss ich Euch erzählen:

Auf einer Seite, die versprach, dass man neue Leute trifft, wurde ich schon fünf Minuten nach der Anmeldung, mit zwei Fotos von männlichen Geschlechtern begrüßt. Ich hätte zwar gerne erst einmal den Mann dahinter kennen gelernt, aber viele denken wohl so: „Brauchst nicht die Katze im Sack kaufen, ich zeig Dir gleich alles.“ Viel Zeit nach potenziellen Chatpartnern zu suchen blieb da auch nicht, denn sobald man online ist, wird man direkt angeschrieben. Einfallslosigkeit kennt da keine Grenzen. „Hallo schöne Frau! Lust zu schreiben?“ Nunja, ich war noch nicht mal dazu gekommen, ein Profilbild von mir hochzuladen und wurde als schöne Frau bezeichnet? Langweiliger gehts nimmer mit „Guten Abend“ oder „Hallo wie gehts?“ Liebe Herren macht Euch doch interessant und schreibt kurz etwas über Euch. Und NICHT das, was schon im Profil steht. Hundebesitzer, Nichtraucher und Single. Und nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen. Meine sexuellen Vorlieben erfahrt Ihr frühestens nach dem dritten Date. Als dann noch das Angebot eines Herren kam, mir 180 Euro zu geben, wenn er mir genüßlich meinen Allerwertes lecken dürfte, war bei mir Schluß. Abmelden und neues Portal suchen.

Eine Partnerseite mit Niveau darf auch Geld kosten. Und hier waren wirklich nur Singlemänner, die nicht nur auf der Suche nach einem Seitensprung sind. Die Auswahl ist riesig und ein guter Tipp von mir: das Anlegen einer Exceltabelle. Name, Telefonnummer,Beruf, Kinder, Hobbys und besondere Merkmale. Zu viele Tobiase oder Michaels. Motorradfahrer und Metallica Fans. Vegetarier. DVD Sammler. Mallorcafan. Irgendwann verliert man den Überblick. Aber sie hatten alle eine Gemeinsamkeit: geschieden. Und noch nicht die Trennung von der Ex überwunden. Was sie brauchen? Einen Therapeuten. Aber bestimmt keine neue Beziehung. Vorteil: Du wirst in erstklassige Restaurants ausgeführt. Gutes Essen, schöne Atmosphäre und nettes Plaudern. Bis das Thema Exfrau kommt. Entweder ist sie ein geldgieriges Miststück und ein Engel auf Erden.

Eine regionale Kontaktanzeigenbörse klang erst einmal viel versprechend und war dann eher eine spannende Lektüre, als ernsthafte Erwägung für eine Suchoption. Das übliche „Sie sucht Ihn.“ Die Standardsuchen sind auch nicht besonders einfallsreich oder spannend. Aber die Kontaktanzeigen in Erotik und Fetisch sind der Hammer. Da ist wirklich jeder Spleen vertreten. Wenn Dir langweilig ist, klick Dich da durch. Eine Mischung aus Faszination, Ekel und tausend Fragezeichen über Deinem Kopf. Getragene Socken oder Unterhosen sind noch harmlos. Da kannst Du wirklich jede Fantasie ausleben. Und die Frage nach einem Dreier kommt in jeder zweiten Anfrage!

„Es muss nicht immer Liebe sein.“ Für mich ein eindeutiges Seitensprungportal. Trotzdem ausprobiert. Auch hier schon nach kurzer Zeit Anfragen. Und diese eine Nachricht hat mich dann total fasziniert: „Hallo ich bin auf der Suche nach einer Frau, die mal Zeit hat, Kaffee trinken zu gehen. Mit mir durch den Wald spazieren geht oder mit mir eine Sauna besucht.“ Das klang mal ganz anders, als die üblichen Anmachen und der Erste, der mein Interesse weckte. Da wollte einer, jemanden zum Reden und Spaß haben. Habe ich zumindest so interpretiert. Und so war es dann auch. Spaziergänge im Wald. Ganz viel Quatschen und Austauschen. Über die selben Witze lachen. Und Vertrautheit entwickeln. UND kein Interesse an Sex. Bis wir uns küssten. Da wollte ich dann mehr. Ein Mann, der so gut küssen kann, muss ein Hauptgewinn im Bett sein. Oh mein Gott wie sich dieser Mann zierte. Er kannte mittlerweile jedes Nervenende an mir und ich wusste noch nicht einmal, ob er Haare auf der Brust hat. Zweifel kamen. Vielleicht ist er impotent? Minderwertigkeitskomplexe wegen seinem besten Stück? Er ließ mich ordentlich zappeln. Jedem neuen Date habe ich entgegen gefiebert und wollte endlich mehr. Das Schlimme daran? Ich hatte mich schon verliebt. Tausend Schmetterlinge im Bauch. Ständige Blicke aufs Handy, ob er geschrieben hat. Dämliches Grinsen im Gesicht. Ich hätte ihn auch ohne Sex genommen. Und dann er war nicht der Hauptgewinn im Bett. Sondern der absolute Jackpot plus Zusatzzahl. Volltreffer. Den behalte ich. Denn, kochen kann er auch noch. Darf er gleich mal den neuen Herd testen.

Liebesgeschichten sind so schön. Wie habt Ihr Euch getroffen? Würde mich freuen, wenn Ihr mir berichtet. Mailt mir: yoursecret.blog@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite